PVDF (Poly­vi­nyli­den­fluo­rid)

Poly­vi­nyli­den­fluo­rid ist ein hoch­kris­tal­li­ner, ther­mo­plas­ti­scher Kunst­stoff mit guten mecha­ni­schen, ther­mi­schen und elek­tri­schen Eigen­schaf­ten. Als Fluor-Kunst­stoff hat PVDF eine hervor­ra­gende chemi­sche Bestän­dig­keit, ohne die nied­ri­gen mecha­ni­schen Werte der ande­ren Fluor – Kunst­stoffe zu teilen.

Die Daten­blät­ter zu diesem Werk­stoff und weite­ren Werk­stof­fen finden Sie in unse­rem Down­load-Center.

Zum Down­load-Center
Werk­stoff Haupt­merk­male Zielindustrie/Anwendungen

PVDF weiß (Poly­vi­nyli­den­fluo­rid)

  • sehr gute Chemi­ka­li­en­be­stän­dig­keit
  • inhä­rent flamm­wid­rig
  • Dauerge­brauchs­tem­pe­ra­tur bis 150 °C
  • gute Gleit- Reib­ei­gen­schaf­ten
  • sehr gut schweiß­bar
  • sehr gut elek­trisch isolie­rend
  • sehr gute UV-/Wit­te­rungs­be­stän­dig­keit
  • nied­rige Dichte und gute mecha­ni­sche Festig­keit im Vergleich zu ande­ren Fluor­kunst­stof­fen
  • prak­tisch keine Wasser­auf­nahme
  • gute Dimen­si­ons­sta­bi­li­tät
  • gute Hydro­ly­se­be­stän­dig­keit
  • strah­len­be­stän­dig
  • physio­lo­gisch unbe­denk­lich
  • Chemie­an­la­gen­bau
  • Trans­port- und Förder­tech­nik
  • Medi­zin­tech­nik
  • Lebens­mit­tel­tech­nik
  • Maschi­nen­bau
  • Elek­tro­tech­nik
  • Solar­an­la­gen