EU-Verordnung 10/2011: Sicher mit Teplast

Durch die Anpassung diverser interner Prozesse hat sich Teplast auf die neuen Anforderungen durch die EU-Verordnung 10/2011 eingestellt: „Sämtliche Kunststoff-Fertigteile aus unserer FG-Reihe entsprechen den Vorgaben dieser Verordnung. Von der Rohware über die Fertigung (GMP) bis hin zur Konformitätserklärung decken wir die Anforderungen ab!

Zum Hintergrund: Zu unseren Kunden zählen zahlreiche Anlagenbauer, die Maschinen für die Lebensmittelindustrie herstellen. Für diese Unternehmen wird es immer wichtiger, dass ihre Maschinen – mit sämtlichen Einzelteilen – den Anforderungen der EU genügen.

Die neue EU Verordnung 10/2011 ist seit Mai 2011 gültig und ein Bestandteil der EU-Rahmenverordnung 1935/2004. Das wichtigste Ziel dieser Norm ist es, dass die stofflichen Bestandteile der Kunststoffprodukte unter vorhersehbaren Verwendungsbedingungen nicht in das Lebensmittel migrieren und die Gesundheit gefährden. Ein Auszug aus den wichtigsten Inhalten:

  • Positivliste für die Ausgangsstoffe und Substanzliste für Hilfsstoffe, die zur Herstellung von Kunststoffen verwendet werden dürfen
  • Migrationsverfahren basierend auf Grenzwerte und Reinheitsspezifikationen
  • Konformitätserklärungen
  • Rückverfolgbarkeit und Fertigung nach GMP (EU 2023/2006)

Gerade in den letzten Monaten spüren wir einen enormen Anstieg der Nachfrage nach diesen Produkten. Langfristig werden sich wohl fast alle Unternehmen die in diesem Bereich erfolgreich tätig sein wollen, auf diese Anforderungen einstellen.

Ganz im Sinne unserer Kunden haben wir uns schon frühzeitig auf die neue Herausforderung eingestellt: Alle Teile, die wir mit dem Zusatz "FG" bezeichnen, sind im Rahmen des kompletten Herstellungsprozesses zu 100 Prozent konform.

 

Die Anforderung sollte uns bei der Bestellung bekannt sein. Es werden danach nur zugelassene Materialien beschafft. Entsprechende Herstellerwünsche unserer Kunden können wir berücksichtigen. Der gesamte Fertigungsprozess wird anhand der GMP-Richtlinien durchgeführt und dokumentiert. Die Rückverfolgbarkeit unserer Fertigteile ist gewährleistet. Zur eindeutigen Identifizierung können wir die Teile mit allen gängigen Signierungsmethoden (Laser, Prägung, usw.) kennzeichnen. Mit der Rechnung erhalten Sie abschließend unsere Konformitätserklärung.

„Damit stellen wir unseren Kunden nicht nur die gewohnt gute Teplast-Qualität zur Verfügung, sondern wir garantieren auch die maximale Rechtssicherheit“, macht Geschäftsführer Herbert Terbrack deutlich.

Bei weiteren Fragen sprechen Sie uns gerne an!

Kontakt

Christoph Pieper
Gebietsverkaufsleitung

Sie möchten mehr wissen?
Rufen Sie uns an!

Newsletter

Keine Neuigkeiten verpassen!

Ich möchte zukünftig über Aktuelles und Neues der Teplast GmbH & Co.KG informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit am Ende jedes Newsletters widerrufen werden.

Jetzt anmelden

Aktuelles
×

Bitte wählen Sie Ihre Sprache